Date : 09/03/2019

Probleme mit Mediävalziffern bei der Paginierung

Einige Fonts verwenden Mediävalziffern als Standard-Zahlenformat. Mediävalziffern haben variierende Ober- und Unterlängen, weshalb sie sich gut in den Textfluss integrieren. Doch die Unterlängen können bei der Gestaltung von Seitenzahlen problematisch sein. In solchen Fällen empfiehlt sich die Verwendung von Versalziffern.

In diesem Beispiel verwende ich die Playfair Display für Seitenzahlen, wobei diese von einer Ober- und Unterlinie eingefasst werden sollen. Für die Paginierung sind die Mediävalziffern, die in der Playfair als Standard-Zahlenformat verwendet werden, jedoch unvorteilhaft, da der Abstand zur unteren Linie bei 3, 4, 5, 7 und 9 wegen der Unterlängen zu gering ausfällt (und oben zu groß). Eine Optimierung des Abstandes würde das Problem jedoch nur verlagern, da dies zwangsläufig bei allen Ziffern ohne Unterlängen zu einem zu großen Abstand führen würde.

Die Lösung besteht darin, das Zahlenformat in Versalziffern zu ändern. Die Voraussetzung dafür ist natürlich, dass der Font über verschiedene Zahlenformate verfügt.

Bei der Playfair sind diese Voraussetzungen gegeben. Aber wo befindet sich in InDesign die entsprechende Einstellung? Ich habe ein Absatzformat für die Seitenzahlen angelegt und verwende die OpenType-Funktionen der Absatzformatoptionen, um das Zahlenformat auf Versalziffern zu stellen. Das Ergebnis ist im unteren Teil der mittleren Abbildung zu sehen.

Die Liste der Zahlenformate wird übrigens unabhängig davon angezeigt, ob ein Font darüber verfügt oder nicht.

@